Unfall in Angren, volle Breitseite mit einem Auto auf der Kreuzung

Von Samarkand aus starte ich in Richtung Tashkent und weiter zum Ferganatal. Ziel für heute ist der Ort Qoqant im Ferganatal.

Die Fahrt ansich ist abwechslungsreich durch bestellte Felder und der anstehenden Ernte rechts und links. Aber wie nicht anders zu erwarten, wird es heute wieder an die 40° heiß, was mich ganz schön schlaucht. Da heißt es, immer wieder Pausen machen und viel Wasser zu trinken.

Kurz vor dem Kamchik-Pass mit einer Passhöhe von 2300m liegt die Stadt Angren. Es herrscht Feierabendverkehr und entsprechend hektisch geht’s zur Sache.

Auf einer Ampelkreuzung erwischt es mich dann. Ein Auto rammt mich im 90° Winkel von rechts. Mich haut es aus dem Sattel und mit einer Flugrolle komme ich wieder auf die Beine. Mich hat es am rechten Unterschenkel erwischt, aber ansonsten fühle ich mich im ersten Moment nicht weiter verletzt.

Aber mein Motorrad liegt halb neben und halb auf dem Auto und es läuft Benzin aus dem Tank. Das war’s denke ich so. Mit etlicher Unterstützung bekomme ich das Motorrad wieder frei, aufgerichtet und von der Kreuzung geschoben. Das Auto sieht auch nicht gerade gut aus. Der Kotflügel und die Frontpartie ist soweit eindrückt, dass das Vorderrad blockiert.

Nach näherer Inspektion meiner Maschine ist der Tank leicht eingedrückt und verschoben, der Sturzbügel liegt jetzt platt auf dem Zylinder auf und meine Tanksatteltasche von Ortlieb ist kaputt und sonst noch einige Schrammen und Beulen an den Koffern. Nachdem ich das was möglich war, wieder gerade gebogen habe, starte ich die Maschine, hurra, sie springt wieder an. Der Boxer mit seinem herausstehenden Zylinder, der Sturzbügel und die Tanksatteltasche als Airback haben mir das Bein bis auf eine ordentliche Prellung geschützt. Das Auto hat das Motorrad an der härtesten Stelle und mich an der geschütztesten Stelle erwischt. Gott sei Dank.

Inzwischen hatte sich eine ziemliche Menschentraube gebildet und alle diskutieren durcheinander. Nach einer halben Stunde gesellt sich ein usbekischer English Lehrer an meine Seite und fungiert als Übersetzer. Welch ein Glück. Irgendjemand hatte dies organisiert. Der Mann ist schätze ich Anfang 30 und für mich mehr als ein Übersetzer. Nach einer Stunde kommt dann auch die Polizei mit 3 Leuten. Über den Übersetzer und mit Hilfe einer kleinen Skizze kann ich den Unfallhergang aus meiner Sicht schildern. Ich hatte grün und der Autofahrer rot. Der Autofahrer sieht das natürlich ganz anders und meint, ich sei bei rot über die Kreuzung gefahren…. Nach einigen Überlegungen (keine Haftpflicht-Versicherung)  … vertrete ich den Standpunkt, jeder trägt seinen Schaden selbst und wir trennen uns. Die Polizei ist nach kurzem Zögern damit einverstanden und akzeptiert meine Position und kann den gefürchteten Auslands- Schriftverkehr vermeiden. Nach weiteren Diskussionen zwischen dem Autofahrer und der Polizei lenkt der Autofahrer ein und akzeptiert es zähneknirschend.

Nach etwa 2 Stunden kann ich dann wieder auf meine Betty steigen und weiter fahren. Ich bin jetzt doch sehr nachdenklich geworden und sehr froh, dass der Unfall so ausgegangen ist. Andere Szenarien male ich mir erst gar nicht weiter aus … Ganz allein und dann die sprachlichen Grenzen erzeugen kein Glücksgefühl, jää wann das nächste Mal ….

Verständlicherweise habe ich kein Actionvideo und Bilder machen können und bitte mir das nachzusehen.

 

18 Gedanken zu „Unfall in Angren, volle Breitseite mit einem Auto auf der Kreuzung“

  1. Hallo Josef ,
    gut das Dir nichts schlimmeres passiert ist .
    Alles andere kann man wieder „hinbiegen“ bzw. ersetzen.
    Dir weiterhin gute Fahrt.

    Grüße aus dem Teufelsmoor von Klaus.

  2. Hallo Josef, wir sind erleichtert, dass alles so gut gegangen ist, da der Blog-Titel doch einigs befürchten ließ. Dabei fiel uns zufällig auf, dass Deine Betty (Motorrad) genauso heißt wie unsere Hauskatze und damit viel mehr als nur ein Leben hat. Zuversichtlich lesen wir weiter Deine spannenden Reiseberichte mit dem Blick auch für die kleinen Besonderheiten und Ereignisse. Gute Wünsche aus Lauenau senden die vier Harmsgesichter – alles Gute!

    1. Ja, wenn ich wieder Zuhause bin, wird die Betty wieder richtig hübsch gemacht. Ich finde, das hat sie verdient… Aber jetzt sieht sie mehr nach Abenteuer aus, hat doch auch was 😉

  3. Hallo Josef,
    das sind ja Nachrichten! Gut, dass Deine Knochen heile geblieben sind. Alles aus Metall kann man reparieren.
    Wünsche Dir, dass Du Dich von diesem Schreck schnell erholen wirst und Deine tolle Reise fortsetzen kannst.
    Liebe Grüße Otmar

    1. Inzwischen habe ich den Schreck verkraftet und Kurvenwetzen macht wieder Spaß hier in Kirgisistan und hab mir gleich ein Ticket geholt wegen zu schnellem Fahren 😉 ich lerne es halt nie. Aber die ersten paar Hundert Kilometer hab ich irgendwie immer einen Schlenker nach links gemacht wenn ich im rechten Augenwinkel nur einen Schatten gesehen habe. Mein Bein hat jetzt alle Farben aber ansonsten schon fast wieder fit wie ein Turnschuh

  4. Da hast Du nochmal Glück gehabt, dass Dir nicht mehr passiert ist. Für mich ein Hinweis, noch mehr auf alle anderen zu achten. Hofe die Schäden Am Moped kannst Du irgendwo einigermaßen wieder hinbekommen. Mich erwartet dies ja auch noch. in Istanbul hatte ich schon einigen Bammel dass mich irgendeiner über den Haufen fährt. Wünsche Dir noch eine gute Weiterreise.
    Gruß Hartmut
    der Dir folgt.

    1. Hartmut, hab das Bike soweit wieder gerichtet und kann jetzt beruhigt weiter fahren. Hab mir bei Muzztoo in Osh auch gleich neue Reifen aufziehen lassen.

  5. Hallo Josef
    Gut ist es so ausgegangen. Ich hoffe du bist wohl auf. ich habe meine tour gestartet bin erst in griechenland. ich wuensche dir eine gute zeit und eine unfallfreie weiterfahrt. wenn du bei muztoo bist gruesse an patrick und urs.

  6. Hallo Josef,

    es freut mich, dass der Unfall doch glimpflich ausgegangen ist und hoffe, dass sich nicht im Nachhinein noch Schäden an Mensch und Maschine zeigen! Deinen Quoten-Unfall hast du hinter dir, ab jetzt sollte also alles glatt gehen!

    Gute Reise noch!
    LG
    Elke

    1. Ich hoffe, das kein weiterer Unfall mehr auftritt… Quote erfüllt😎. Hab jetzt in Kirgisistan wieder unbeschwert Spaß am Fahren, weil hier alles passt

Schreibe einen Kommentar